Seitensprung – Synopsis

SEITENSPRUNG – ein Schauspiel in 18 Situationen: FRAU will MANN verlassen, weil sie von einem anderen schwanger ist; FRAU und MANN hatten gleichzeitig einen Seitensprung und wollen doch zusammen bleiben; FRAU will dem MANN durch ihren Seitensprung klar machen, wie unglücklich sie in der Beziehung ist; MANN versteht unter dem Seitensprung, dass es dabei bloß um Sex geht, nicht um die Liebe, was hingegen FRAU wütend macht; FRAU hat einen Seitensprung, weil sie schwanger werden will; FRAU will nichts von einem Seitensprung ihres MANNES wissen; MANN und FRAU träumen von einem Seitensprung; usw.

Alle Situationen werden in eine Richtung gelenkt, die man als Absurdität des Zusammenseins bezeichnen kann: die Grenze zwischen Liebe und Hass ist oft sehr dünn.

In 18 Situationen  thematisiert das Stück Facetten einer Liebesbeziehung und der Ehe durch eine transparente Schnittstelle: den Seitensprung – Wie verhält man sich wenn die Beziehung am Ende ist? Wie kann man am besten das Ende der Beziehung der anderen Seite übermitteln? Soll man nach einem Seitensprung in der Beziehung doch zusammenbleiben, weil man so viel in die Beziehung „investiert“ hat und die kindliche Geborgenheit nicht verlassen möchte? Braucht man Machtspiele, um die andere Seite vom eigenen Seitensprung abzulenken? Ist jede Beziehung einzigartig oder doch unbewusst klischeehaft? – Oder anders gesagt: „Wer über sich selbst mehr erfahren will, soll sich nur in die Situation hineinversetzen, der anderen Seite seinen Seitensprung zu gestehen.“ – Humorvolles, philosophisches Theater.